airleader   
Compressor Management        
Praxistips und
FAQ
 
  Lieber Airleader Nutzer!

Wir sind stets bemüht, die Liste der Fragen und Antworten aktuell zu halten.
Sollten Sie für Ihre spezielle Frage in den FAQ keine Antwort finden,
stehen wir Ihnen natürlich mit Rat und Tat telefonisch zur Verfügung.
    Allgemeines
     
  • Mastermodul zeigt keine Kommunikation zu Kompressoren an.

    Prüfen Sie die Busleitung.
    Sind die Adressen der Kommunikationsmodule korrekt eingetragen?
    Wenn die Bus-Kommunikation über Ethernet läuft, muss eventuell die Antwortzeit in der Steuerung verlängert werden (Code 111111).
  • Kann die Airleader Steuerung mehr als 2 drehzahlgeregelte Kompressoren steuern?

    Das Airleader Mastermodul / CN kann mit einer Softwareerweiterung bis zu 4 drehzahlgeregelte Kompressoren steuern.
  • Wie kann ich Druckdifferenzen ausgleichen?

    Mit dem Mastermodul / CN ist es möglich aus bis zu 3 Druckaufnehmern, welche an unterschiedlichen Positionen verbaut sind,
    einen Steuerdruckmittelwert zu erzeugen, wobei Abweichungsgrenzen frei festgelegt werden.
    Weicht ein Druckaufnehmer von dieser Grenze ab, wird er aus der Berechnung herausgenommen.
  • Istdruck Airleader und VSD weichen ab. Kann ich den Airleader Druck an den VSD weitergeben?

    Mit dem Mastermodul / CN ist es möglich den drehzahlgeregelten Kompressoren den Istdruck des Airleaders vorzugeben.
    Der Steuerdruck des Airleader Mastermoduls liegt am AO jedes Kommunikationsmodules an.
  • Installation Software
     
  • Webbrowser zeigt nach der Installation "Seite kann nicht geladen werden"

    - Geben Sie in der Browseradresszeile http://localhost ein gefolgt von Enter.
    - Geben Sie in der Browseradresszeile http://127.0.0.1 ein gefolgt von Enter.
    - Prüfen Sie ob bereits ein Programm im Hintergrund läuft, welches den Port 80 belegt.

    In diesem Fall muss der Port des Airleader Servers umgestellt werden.
    Hierfür sollte dann der Port 8080 verwendet werden.
    Die Porteinstellung kann in der Datei:
    "Installationspfad\webserver\conf\server.xml" geändert werden.
    Ändern Sie die Zeile:
            <Service name="Catalina">
               <Connector port="80" />
          
    in
            <Service name="Catalina">
               <Connector port="8080" />
          
    Starten Sie den Webserver neu.
    Bitte bedenken Sie, den Port an die Aufrufadresse anzuhängen:
    z.B.
    http://192.168.0.50:8080
  • Webbrowser zeigt nach der Installation eine völlig andere Seite an.

    Auf diesem Rechner lief bereits vor der Installation eine anderer Webserver,
    in den meißten Fällen der Microsoft Internet Information Server (IIS), welcher den Standard http Port 80 belegt.
    Der Airleader Webserver muss auf einen anderen Port eingestellt werden.
    Die Porteinstellung kann in der Datei:
    "Installationspfad\webserver\conf\server.xml" geändert werden.
    Ändern Sie die Zeile:
            <Service name="Catalina">
               <Connector port="80" />
          
    in
            <Service name="Catalina">
               <Connector port="8080" />
          
    Starten Sie den Webserver neu.
    Bitte bedenken Sie, den Port an die Aufrufadresse anzuhängen:
    z.B.
    http://192.168.0.50:8080
  • Webserver läßt sich unter Windows 7 nicht installieren. Installation bleibt hängen.

    Die Ursache dafür ist eine Sicherheitseinstellung in Windows 7,
    welches eine scriptgesteuerte Installation von Windows Diensten verbietet.
    Um die Software erfolgreich installieren zu können, muss die "Benutzerkontensteuerung" ausgeschaltet werden.
    Eventuell muss danach der PC neu gebootet werden.
    Nach Abschalten der "Benutzerkontensteuerung" sollte sich die Software problemlos installieren lassen.
  • Online Visualisierung
     
  • Panel zeigt Kommunikationsfehler

    Die Ursachen dafür können vielfältig sein.
    Zuerst sollte man generell über einen PING die Verfügbarkeit der Steuerung im Netzwerk prüfen.
    Dies kann über die Visualisierung im "Diagnose" Bereich erfolgen.
    Sollte der PING erfolgreich sein, sollte geprüft werden, ob die IP Adresse der Steuerung eventuell mehrfach vergeben wurde.
    Ist dies nicht der Fall, kann die Störung auch vom internen Speicher der Steuerung ausgelöst werden.
    Dazu sollte die SD Karte initialisiert werden.
    Das genaue Vorgehen ist in der Bedienungsanleitung beschrieben.

  • Steuerung übernimmt trotz Webserver Plus Option die Werte nicht?

    Postion des Schlüsselschalters "Prog" muss auf "Aus" stehen.
    Ist der eingegebene Code korrekt?
  • Warum ist der Webserver nur auf dem Serverrechner erreichbar?

    Eventuell blockiert die Firewall des Server-Rechners.
    Stellen Sie sicher, das die Firewall auf dem Server eingehende Verbindungen auf Port 80 zuläßt.
  • Ist es möglich, die Daten auf einem Netzlaufwerk zu speichern?

    Das ist grundsätzlich möglich, beim Setup jedoch nicht erlaubt.
    Da der Webserver als Systemdienst läuft, verfügt er über keinerlei Kenntnis und Berechtigungen auf Netzlaufwerke.
    Um dies einzurichten, müssen ein paar Einstellungen vorgenommen werden, welche hier detailiert beschrieben werden.
  • Alte Software Version trotz Update

    Vor dem Einspielen einer neuen Softwareversion muss zwingend die alte Version deinstalliert werden. (Steuerungs-IP und Datenverzeichnis merken)
    Deinstallieren Sie die Software, und installieren Sie sie neu.
    Ab der Version 3.000 gibt es einen internen Online Updater, der für Updates verwendet werden sollte,
    sofern der Server-Rechner direkte Verbindung hat.
  • OPC Server
     
  • Neuer Kompressor installiert, aber nicht sichtbar im OPC Server.

    Bei derartigen Änderungen ist es erforderlich, den OPC Server neu zu starten,
    da dieser die Konfiguration nur beim Start einliest.
    Vor dem Neustart des OPC Servers sollten alle Clientverbindungen getrennt werden.
 

 

Praxistips

Hier veröffentlichen wir in regelmäßigen Abständen Tips aus dem täglichem Leben,
zeigen Lösungen auf, und gehen auf immer wieder auftretende Probleme ein.
Zu den Praxistips.
 

 

Impressum    Alle Rechte vorbehalten. © WF Steuerungstechnik GmbH